close
Wasser und Abwasser in der Getränkeindustrie – eine saubere Lösung

Wasser und Abwasser in der Getränkeindustrie – eine saubere Lösung

28. Januar 2014
Abwasser

In unseren Breitengraden ist Wasser keine Mangelware und steht in ausreichenden Mengen jederzeit zur Verfügung. Das gilt aber nicht nur für die privaten Haushalte, sondern auch für Firmen und Betriebe. Unter diesen Betrieben sind auch viele, die Wasser in großen Mengen benötigen, wie zum Beispiel die Getränkeindustrie. Alle, die Getränke ganz gleicher welcher Art herstellen, benötigen aber nicht nur für die Produktion Unmengen an Wasser, es fällt auch Abwasser an und das stellt in vielen Betrieben immer noch ein Problem dar. Spezielle Techniken für Abwasserbehandlungen, z.B. von das-deutschland.de sollen Abhilfe schaffen.

Warum wird so viel Wasser in der Getränkeindustrie gebraucht?

Der Konkurrenzkampf in der Getränkeindustrie ist hart, denn jeder möchte nach Möglichkeit sein Produkt preisgünstig auf dem Markt präsentieren. Um einen attraktiven Verkaufpreis zu erzielen, muss sehr genau kalkuliert werden und das fängt schon beim Wasser an. Schon bei der Herstellung ist der Wasserverbrauch sehr hoch, denn neben allen anderen Zutaten enthalten alle Getränke bis auf wenige Ausnahmen, auch einen Teil Wasser. Aber die Produktion alleine ist nicht der größte Kostenfaktor, es ist vielmehr die Reinigung der Flaschen, bei der viel Wasser verwendet wird. Durch das Pfandsystem werden die meisten Flaschen vielfach wiederverwendet. Man kauft Getränke wie Cola, Limonade oder Mineralwasser, gibt die leeren Flaschen im Supermarkt zurück und bekommt das Pfandgeld. Der Supermarkt schickt die Flaschen dann an den Getränkehersteller zurück, wo die Flaschen in einem aufwendigen Verfahren gereinigt und wieder gefüllt werden. Es entsteht ein Kreislauf und damit dieser Kreislauf funktioniert, braucht es Unmengen von Wasser. Aber was geschieht mit dem Wasser, mit dem die Flaschen gereinigt werden?

Abwasser umweltgerecht reinigen Abwasser

Wo viel Wasser gebraucht wird, da fällt auch eine Menge Abwasser an. Aber was geschieht mit diesem Abwasser? In der Regel landet Abwasser in einer Kläranlage und wird dort wieder aufbereitet, aber besonders für kleinere und mittlere Unternehmen lohnt sich der Bau einer Kläranlage nicht, sie suchen vielmehr nach anderen umweltfreundlichen Lösungen. Diese Lösung kann zum Beispiel ein Tank sein, in dem das Wasser nach einem speziellen Prinzip auf biologische Art gereinigt wird. Sind die Verschmutzungen aber zu groß, dann ist ein biologisches Reinigungsverfahren nicht mehr ausreichend. Ist das der Fall, dann gibt es Verfahren, die auf chemische Substanzen setzen, wo das Wasser in einem komplizierten Prozess gereinigt wird. Mit beiden Verfahren wird das Wasser, was bei der Reinigung von Getränkeflaschen genutzt wurde, schnell und effektiv wieder aufbereitet. Das Unternehmen kann so viel Geld sparen und schont damit auch die Wasserressourcen. Abwasser zu reinigen und dann wieder in den Kreislauf einzuspeisen ist aber auch mit einem mobilen Tank möglich. Diese Lösung ist zum Beispiel dann optimal, wenn kurzfristig größere Mengen Abwasser schnell gereinigt werden müssen. Dies ist oft in heißen Sommern der Fall, wo viele Erfrischungsgetränke gekauft werden.

Fazit

Wasser ist ein kostbarer Rohstoff und Wasser kostet Geld. Unternehmen der Getränkeindustrie, bei denen viele Flaschen immer wieder im Einsatz sind, haben eine Reihe von Möglichkeiten mit Wasser schonend umzugehen, und das gilt sowohl aus ökologischer als auch aus ökonomischer Sicht.