close
So gründet man erfolgreich ein Unternehmen!

So gründet man erfolgreich ein Unternehmen!

Viel arbeiten und das für wenig Geld – so sieht für immer mehr Menschen der Alltag aus. Multijobber nennt man diejenigen, die gleich mehrere Stellen haben, um finanziell einigermaßen über die Runden zu kommen. Es ist daher nicht weiter verwunderlich, dass viele einen Ausweg aus dieser Situation suchen und sich selbstständig machen. Durch Computer und Internet ist einfach geworden ein eigenes Unternehmen auf die Beine zu stellen, und oftmals muss man dazu noch nicht einmal ein Vermögen mitbringen.

Fastbill

Was muss ein Unternehmer mitbringen?

Auch wenn es vielleicht ein wenig komisch klingt, aber bevor der Schritt in die Selbstständigkeit gemacht wird, sollte sich jeder, der in Zukunft sein eigener Chef sein will, überlegen, ob ein eigenes Unternehmen überhaupt zu seiner Persönlichkeit passt. Ein gesundes Selbstbewusstsein sollte man auf jeden Fall mitbringen, aber nicht zur Selbstüberschätzung neigen. Selbstdisziplin ist wichtig, denn wer selbstständig arbeitet, der kann nicht um 17:00 Uhr den sprichwörtlichen Hammer fallen lassen, sondern muss auch bereit sein, mal länger zu arbeiten. Ausdauer ist etwas, das jeder Unternehmensgründer haben sollte, besonders wenn es am Anfang nicht wie geplant läuft, sollte man nicht gleich frustriert alles hinschmeißen. Eine gute Portion Durchsetzungsvermögen und auch Flexibilität gehören unbedingt dazu, wenn man auf Dauer als Unternehmen erfolgreich sein möchte. Das Private muss öfter zurückstehen, als es dem Jungunternehmen vielleicht lieb ist, und die meisten müssen von Grund auf andere Prioritäten setzen, wenn sie den Sprung in die Selbstständigkeit wagen. Aber es gibt noch viele andere Dinge, die genau überdacht werden wollen, bevor man sich mit dem eigenen Unternehmen selbstständig macht.

Fastbill

Wirklich wichtig: Der Businessplan!

Kaum jemand kommt ohne einen Kredit aus, wenn er sich selbstständig machen will, aber die Bank verleiht kein Geld, wenn der Businessplan nicht plausibel und realistisch ist. Wer selbstständig als Unternehmer arbeiten will, der sollte sich immer darüber im Klaren sein, dass er sich über einen langen Zeitraum verschuldet, und zusammen mit der Bank einen vernünftigen Finanzierungsplan ausarbeiten, und zwar möglichst über einen Zeitraum von drei Jahren. Welche Unternehmensform kommt überhaupt infrage? Auch das will sehr gut überlegt sein. Eine GmbH, eine GbR oder doch ein Einzelunternehmen? Alles hat seine Vor- und Nachteile. Wird eine GmbH gegründet, dann muss man eine finanzielle Einlage mitbringen. Soll es eine GbR sein, dann haftet man mit dem eigenen Vermögen, braucht aber keine Einlagen wie bei einer GmbH. Als Einzelunternehmen hat man keinen Partner wie bei einer GbR, das heißt aber, man muss die komplette Verantwortung auch alleine tragen und die kann mitunter sehr schwer sein. Dann sind da noch die Formalitäten, wie zum Beispiel der Gewerbeschein, der Beitritt in die IHK oder in die Innung. Es sind sehr viele Dinge, die beachtet werden müssen, und wer es mit der Selbstständigkeit wirklich ernst meint, der sollte akribisch vorgehen.

Fastbill

Fazit

Auch wenn der Weg in die berufliche Selbstständigkeit steinig ist und sehr viel Ausdauer und Planung benötigt, es lohnt sich in der Regel immer, diesen Weg zu gehen.