close
Wie Unternehmen bei den Fachkräften ankommen

Wie Unternehmen bei den Fachkräften ankommen

Fachkräfte

Trotz hoher Arbeitslosenzahlen besteht in Deutschland ein Fachkräftemangel. Gut ausgebildete Experten, die Arbeitserfahrung in ihrem Metier mitbringen und gleichzeitig ambitioniert an die Arbeit gehen sowie mit Soft-Skills glänzen, sind nicht so einfach zu kriegen. Fachkräfte können sich heutzutage aussuchen, wo sie arbeiten. Das erhöht den Konkurrenzdruck auf die Unternehmen, die Stellen ausschreiben.

Qualifizierte Mitarbeiter mit der richtigen Strategie finden

Für die Stellensuche wird immer mehr das Internet genutzt. Der Arbeitgeber muss somit gut überlegen, wo er seine Stellenangebote im Netz platziert, um die richtigen Leute zu erreichen. Es gibt viele Online Jobbörsen, was die Auswahl nicht erleichtert. Da qualifizierte Fachkräfte nicht lange arbeitssuchend bleiben, ist zudem eine Strategie seitens des Arbeitgebers nötig, um den geeigneten Mitarbeiter schnell auf dem Bewerbermarkt zu finden und ihn für sein Unternehmen zu gewinnen.

Fachkräftemangel: Sich von der Konkurrenz abheben

Da es aufgrund des Fachkräftemangels eine große Konkurrenz zwischen den Unternehmen gibt, die alle auf der Suche nach gut ausgebildeten Personal sind, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um auf dem Markt für Stellenanzeigen aufzufallen. Die Situation hat sich gewandelt und umso schneller ein Unternehmen begreift, dass es sich attraktiv darstellen muss, desto einfacher wird es ambitionierte Mitarbeiter finden.

Unternehmen müssen mit der Zeit gehen! Das Format „Bewerbung per Email“ hat sich noch nicht ganz bei den Arbeitgebern durchgesetzt. Dabei ist es nicht unbedingt die Tatsache, dass eine schriftliche Bewerbung mehr Mühe und Geld kostet, die Bewerber abschreckt sich zu bewerben. Vielmehr spiegelt so eine Aussage eine strikte Regel und gleichzeitig Rückständigkeit im Unternehmen wieder. Bei so einem Arbeitgeber möchte man als kompetenter Bewerber nicht unterkommen.

Stellenanzeigen schreiben heißt „sich gut verkaufen“

Der erste Kontakt, den der Arbeitgeber mit den Bewerbern hat, läuft über die Stellenanzeige. Somit sollte diese attraktiv und ansprechend gestaltet sein. Hier gilt das Motto „Nicht nur nehmen, sondern auch geben“. Unternehmen, die auf die Bedürfnisse des Bewerbers eingehen, erscheinen interessanter.

Konkret heißt das, dass neben der Liste an Anforderungen an den Bewerber auch eine Aufzählung der Möglichkeiten für den neuen Mitarbeiter dargestellt werden soll:

  1. Was bietet das Unternehmen seinen Mitarbeitern?
  2. Wie sehen die Arbeitszeiten aus?
  3. Wie gut sind die Karrierechancen und hat der Mitarbeiter die Möglichkeit, sich fortzubilden?

Stellenangebote richtig formulieren

Für Unternehmen mit langer Tradition ist schon die Titel-Formulierung einer Stellenanzeige eine Herausforderung. Junge Fachkräfte suchen nicht mehr nach der Bezeichnung „Kundenbetreuer“ sondern nach „Key Account Manager“. Wer den Titel seiner Stellenausschreibung im Netz nicht anpasst, wird über die verschiedenen Suchmaschinen nicht gefunden. Die Konsequenz ist dann, dass sich weniger geeignete Bewerber auf die Anzeige melden.

Hier ist es für Unternehmen ratsam, sich über die Veränderungen der Berufsbezeichnungen zu informieren und diese anzupassen. Es lohnt sich auch ein Blick auf die Stellenanzeigen der Konkurrenz, um sich Inspiration für die Jobangebote zu holen.

Soziale Netzwerke besser nutzen

Vielen Unternehmen fällt es schwer, sich für die neuen, sozialen Netzwerke wie LinkedIn, XING oder Facebook zu begeistern. Dabei können sie enorme Vorteile bei der Suche nach geeignetem Personal sein. Bei Facebook lässt sich die Stellenausschreibung sehr einfach teilen und somit mehr Menschen erreichen. Es gibt zudem Gruppen zu verschiedenen Berufsbranchen, in denen man die Anzeige veröffentlichen kann. Daneben bietet Facebook ein günstiges Anzeigen-Schaltung mit sehr genauer Zielgruppen-Fokussierung und hoher Reichweite an. Das Karrierenetzwerk XING hat eine eigene Jobbörse, über die Unternehmen für wenig Geld viele Menschen erreichen.

Unterstützung bei der Veröffentlichung von Stellenanzeigen

Da das Internet in Bezug auf die Jobbörsen für Außenstehende sehr unübersichtlich erscheint, lohnt es sich hier Hilfe zu holen. Es gibt Agenturen, die für Arbeitgeber die Online Stellenschaltung regeln. Der Arbeitgeber liefert die Anzeige und der die Agentur sorgt dafür, dass diese in den richtigen Jobbörsen im Netz veröffentlicht wird. Unternehmen können aus verschiedenen Paketen wählen und so entscheiden, ob sie Unterstützung bei der Anzeigen-Gestaltung und weitere Extras möchten. Der Vorteil der Schaltung über Stellenpakete von Agenturen ist, dass das komplette Monitoring ausgelagert wird. Der Kunde erhält eine Statistik, wie viele User sich seine Anzeige angeschaut haben und wo genau die Stellenanzeige veröffentlicht wurde.