close
Outplacement für Führungskräfte

Outplacement für Führungskräfte

Outplacement für Führungskräfte

Wenn die Führungsetage Probleme mit einem Mitarbeiter hat, dann folgt meist die Kündigung. Aber was passiert eigentlich, wenn es Probleme mit einem Mitglied der Führungsetage gibt? Kann in diesem Fall auch einfach gekündigt werden oder gibt es hier spezielle Vorgehensweisen? Wenn eine Führungskraft gehen muss, dann reicht ein Kündigungsschreiben nicht aus, hier muss ein Berater hinzugezogen werden, der dafür sorgt, dass der Betroffene eine neue berufliche Perspektive bekommt. Diese Vorgehensweise gehört in vielen Unternehmen zur Tagesordnung, auch wenn das Ganze sehr teuer ist.

Der deutschen Wirtschaft geht es gut wie selten!

Der deutschen Wirtschaft geht es richtig gut und eine gute Konjunkturnachricht jagt die nächste. Für dieses Jahr wird ein Wachstum von 1,8% erwartet und das sorgt auch für einen Rückgang der Arbeitslosenzahlen. Aber diese guten Nachrichten können sehr schnell der Vergangenheit angehören, denn es gibt bereits einige Unternehmen, deren Auftragsbücher nicht mehr so voll sind und die bereits angekündigt haben, Tausende von Stellen zu streichen. Aber nicht nur der kleine Angestellte könnte dann seinen Arbeitsplatz verlieren, es sind vor allem Führungskräfte, die gehen sollen. Die sogenannten Outplacement-Berater stehen bereits in den Startlöchern, denn diese ganz besondere Gruppe von Personalberatern sind gefragt, wenn es darum geht, in der Chefetage aufzuräumen.

Trennung von Führungskräften im gegenseitigen Einvernehmen

Nicht immer trennen sich ein Unternehmen und seine Führungskräfte friedlich, oftmals gibt es Streit, der dann vor Gericht landet. Das ist zum einen eine sehr kostspielige Angelegenheit, zum anderen kann das dem Image des Unternehmens in der Öffentlichkeit großen Schaden zufügen. Um das zu vermeiden, engagieren viele Unternehmen einen Outplacement-Berater, der die Trennung möglichst diskret und für beide Seiten zufriedenstellend über die Bühne bringt. Kommt es zu einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Berater, dann spart das Unternehmen auch Kosten, die durch die Restlaufzeiten bestehender Arbeitsverträge entstehen.

Outplacement-Berater helfen Führungskräften bei der Neupositionierung

Ein Outplacement-Berater ist nicht einfach nur ein eiskalter „Rausschmeißer“, er fungiert vielfach auch als Jobvermittler und hilft den gekündigten Managern bei ihrer neuen beruflichen Orientierung. Life Circle Management nennt sich die Rundumversorgung, bei dem die Berater den Führungskräften ein neues berufliches Profil verpassen, sie für neue Ziele fit machen und sie in dieser oftmals sehr schwierigen Situation begleiten. Vielen Managern konnte auf diese Weise der Weg in eine neue berufliche Zukunft geebnet werden.

Neue Herausforderungen

Die Arbeit der Outplacement-Berater wird in den kommenden Jahren sehr gefragt sein, denn viele Unternehmen sind dabei, sich neu auf dem Markt zu positionieren. Manchmal ist es die Politik, die einen Wechsel der Strategie nötig macht, manchmal ist es aber auch die Konkurrenz, die bekanntlich niemals schläft.