close
Mit Frankiermaschinen die Arbeit erleichtern

Mit Frankiermaschinen die Arbeit erleichtern

13. Februar 2014
Frankiermaschinen

Immer wenn die Feiertage wie Weihnachten und Ostern nahen, dann hat die Post wieder viel zu tun, denn wer einen großen Bekannten- und Verwandtenkreis hat, der verschickt auch gerne die passenden Grußkarten oder Briefe mit Weihnachts- und Osterwünschen. Wer zu den Vielschreibern gehört, der kennt zu diesen Anlässen auch die lästige Arbeit, die Karten und Briefe mit den richtigen Briefmarken zu versehen, denn das kostet viel Zeit. In Firmen und Unternehmen, wo jeden Tag Hunderte von Briefen anfallen, hat man deshalb eine Frankiermaschine, die den Angestellten die Arbeit schnell und zuverlässig abnimmt.

Briefe schnell frankieren

Geschäftsbriefe, Werbebriefe, Rechnungen und Kostenvoranschläge – es gibt in einem Unternehmen jede Menge Post, die erledigt werden muss. In früheren Zeiten mussten die Angestellten die Briefe einzeln in die Kuverts stecken, die Briefmarken befeuchten und auf die Briefe kleben. Aber mit dem Frankieren allein war es leider nicht getan, denn die Briefe mussten auch gewogen werden, um die Portokosten zu ermitteln. Heute übernimmt alle diese Arbeiten eine moderne Frankiermaschine und das schafft Zeit für andere, vielleicht wichtigere Arbeiten, die in jedem Büro jeden Tag anfallen. Eine Maschine zum Frankieren, z.B. von A&B Bürokommunikation, versorgt die tägliche anfallende Post aber nicht nur mit den passenden Briefmarken, sie stempelt die Briefe auch gleich, und selbst der Barcode für Einschreiben sogar mit Rückschein stellt für eine hochmoderne Frankiermaschine kein Problem mehr dar. Alle Briefe werden so in einem nur kurzen Zeitraum versandfertig gemacht. Auch wenn es ums richtige Porto geht, dann muss im Büro keiner mehr die aktuellen Portotabellen wälzen, denn auch in diesem Fall denkt die Frankiermaschine mit. Es gibt aber noch weitere Möglichkeiten, um sich die tägliche Arbeit zu erleichtern, denn neben einer Frankiermaschine gibt es noch andere praktische Maschinen.

Das macht die Büroarbeit leichter Frankiermaschinen

Sind die Briefe an den Kunden geschrieben, dann müssen diese Briefe natürlich noch in das richtige Format gefaltet und anschließend in das Kuvert gesteckt werden. Das ist eine mühsame Arbeit und nicht selten kommt es dabei zu schmerzhaften Schnittwunden, die bekanntlich unangenehmer sind als die Schnittwunden, die ein Messer verursacht. Immer mehr Firmen schaffen sich deshalb eine Falz- und eine Kuvertiermaschine an und lassen von diesen modernen Geräten die Briefe zuerst falten, dann in die Kuverts stecken und dann mit der Frankiermaschine auch frankieren. Die Anschaffung solcher Maschinen lohnt sich aber nicht nur für große Betriebe, auch kleine Firmen sparen auf lange Sicht mit diesen Maschinen viel Geld. Es gibt sowohl Frankiermaschinen als auch Falz- und Kuvertiermaschinen in unterschiedlichen Größen und Preisen. Neben den Briefen, die gefaltet, in die Briefumschläge gesteckt und frankiert werden müssen, gibt es natürlich noch die Briefe, die jeden Tag der Briefträger bringt. Auch das Öffnen der Geschäftspost ist eine mühselige Arbeit. Wer sich hier die Arbeit erleichtern will, der kauft für die Firma einen elektrischen Brieföffner, der den klassischen Brieföffner effektiv ersetzt.

Fazit

Es sind vor allem die vermeintlich kleinen Dinge, die in einem Büro viel Zeit in Anspruch nehmen. Alle, die es sich einfacher machen wollen, schaffen sich die richtigen Maschinen zum Falten, Kuvertieren und Frankieren der Geschäftsbriefe an.