close
KMU oder Großkonzern – Studium und dann?

KMU oder Großkonzern – Studium und dann?

14. April 2018

Das Studium ist endlich geschafft, aber wie geht es jetzt weiter? Bietet ein großes Unternehmen die besseren Karrierechancen als ein kleines oder mittelständisches Unternehmen? Viele, die ihr Studium beendet haben und sich nicht für eine akademische Laufbahn entscheiden, haben die Wahl, wo sie in den Beruf einsteigen wollen. Es ist wichtig, diese Entscheidung genau zu überdenken, denn schließlich geht es langfristig um den beruflichen Werdegang.

Große Unternehmen sind beliebt

Die großen Kaufhauskonzerne wie Peek & Cloppenburg, bekannte Autokonzerne wie BMW oder Mercedes oder Unternehmen wie Siemens, stehen bei den Absolventen der Universitäten und Hochschulen sehr hoch im Kurs. Allerdings ist jeder, der sich dort bewirbt, nur einer unter vielen und ob es eine Zusage gibt, ist oft mehr als fraglich. Die großen Global Player können sich den Nachwuchs aussuchen und sich aus einem riesengroßen Pool an Bewerbungen bedienen. Nicht selten verlieren die Berufsanfänger die Alternativen aus den Augen, wenn sie sich ausschließlich auf die großen Unternehmen konzentrieren. Genau diese Alternativen sind sehr interessant.

Warum lohnt es sich, die KMUs anzuschauen?

Die drei Buchstaben KMU sind die Abkürzung für kleine und mittelständische Unternehmen, die häufig mit Nachwuchssorgen zu kämpfen haben. Zu diesen KMUs gehören Kleinstunternehmen mit weniger als zehn Mitarbeitern und einem jährlichen Umsatz von maximal zwei Millionen Euro. Interessant sind auch die kleinen Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von höchstens zehn Millionen Euro. Beliebter sind da schon die mittelständischen Unternehmen, die weniger als 250 Angestellte haben und maximal 43 Millionen Euro p. a. umsetzen. Auf lange Sicht gesehen kann eines dieser Unternehmen die besseren Perspektiven und vor allem auch gute Aufstiegschancen bieten.

Klein, aber fein

Kleinere Unternehmen, wie zum Beispiel die KOCH Pac-Systeme GmbH in Pfalzgrafenweiler im nördlichen Schwarzwald, bieten Berufsanfängern die Erfahrung aus 50 Jahren und interessante Aufgaben. Das Unternehmen aus Baden-Württemberg ist bekannt für seine individuellen Verpackungslösungen für die Industrie in einer stets sehr hohen Qualität. Solche Unternehmen wie die Koch Pac-Systeme GmbH bietet jungen Mitarbeitern ausreichend Freiräume, um sich entwickeln zu können. Dort gibt es weitaus weniger Reglementierungen als in den großen Unternehmen, deren Namen sich so gut im beruflichen Lebenslauf machen. Kleine und gesunde Unternehmen sind optimal für alle Berufseinsteiger, die bodenständig sind und vielleicht eine Familie gründen und sesshaft werden möchten.

Stimmt die Work-Life-Balance?

Es geht nicht immer nur darum, so viel Geld wie möglich zu verdienen. Vielen Berufsanfängern ist es wichtig, sich in dem Unternehmen wohlzufühlen, in dem sie arbeiten. Deshalb sehen immer mehr junge Menschen ihre Karrierechancen in KMUs. Sie entscheiden sich für eine ausgewogene Work-Life-Balance, für weniger Geld, aber für mehr Lebensqualität. Wer hingegen schon einmal in einem großen Unternehmen gearbeitet hat und dann in ein kleines oder mittelständisches Unternehmen wechselt, der muss sich umstellen. Viele vermissen die gute Infrastruktur eines großen Unternehmens sowie das Netzwerk, das viel Unterstützung und nicht selten auch das bessere Gehalt bietet. Für Berufsanfänger ist es dennoch lohnenswert, sich über die beiden Möglichkeiten, Großkonzern und KMU, zu informieren, die Vorteile wie die Nachteile abzuwägen und erst dann eine Entscheidung zu treffen.