close
Forex Trading: Strategien für Anfänger

Forex Trading: Strategien für Anfänger

Forex Trading Strategien

Aller Anfang ist bekanntlich schwer und das gilt ganz besonders für das Forex Trading. Aber warum ist der Handel am Anfang so schwierig? Vielleicht, weil fast jeder, der in den Handel einsteigen will, völlig überzogene und unrealistische Vorstellungen vom Forex Handel hat, was dann zwangsläufig zu Problemen führt. Ein guter Trader wird nicht geboren und auch über Nacht ist noch niemand zu einem guten Trader geworden, es kann vielmehr Wochen, wenn nicht sogar Monate dauern, bis es richtig klappt. Jeder angehende Trader, der sich darüber im Klaren ist, wird wenig Geld verlieren.

Forex Trading hat grundlegende Regeln!

Rund 90% der Einsteiger sind innerhalb von nur 90 Tagen 90% ihres Geldes los. Wer nach diesen ersten 90 Tagen noch im Spiel sein möchte, der muss nur einige grundlegende Regeln beachten. Der Erhalt des Kapitals ist am Anfang das hauptsächliche Ziel, die Vervielfältigung des Geldes spielt erst einmal keine große Rolle. Daher müssen die Risiken minimiert werden und das sollte mithilfe der Mathematik passieren. Ein Partner wie CMC Markets kann dabei helfen, die richtigen Berechnungen anzustellen, die darüber Auskunft geben, wie hoch das Risiko ist. Festgelegt werden müssen die Ziele, aber auch die maximalen Verluste, bei denen ein Trade abgebrochen wird. Grundsätzlich gilt aber für Anfänger: Langzeittrades sind immer die bessere Wahl als Kurzzeittrades, denn nur so kann das Risiko deutlich gesenkt werden.

Echtes Investment statt wilder Lotterie

Die erfahrenen und erfolgreichen Trader maximieren ihre Gewinne nur dann, wenn sie lange Trends ziehen und die Positionen über Tage, Wochen oder mehrere Monate halten. Wenn so gehandelt wird, dann wird der Forex-Handel zu einem echten Investment und nicht zu einer Lotterie. Der lange Handel erfordert allerdings Geduld, Bescheidenheit und Ruhe, aber er hat auch einen Vorteil, der Trader muss nicht stundenlang auf den Bildschirm starren und hat weniger Stress. Das Daytrading geht natürlich schneller, aber es erfordert auch viel Aufmerksamkeit und vor allem Erfahrung, die Anfänger im Forex-Handel noch nicht haben.

Als Forex-Trading-Anfänger über Analysen informieren

Jeder Anfänger im Forex-Trading ist gut beraten, sich mit den Analysen zu befassen, denn wer richtig analysieren kann, der kann auch traden. Jeder Anfänger wird dank Analysen schnell verstehen, dass zum Beispiel Trendlinien das Haupttool sind, auf dem alle Widerstands- und Unterstützungszonen basieren. Die fundamentale Analyse hilft dabei, grundsätzlich zu verstehen, wie der Markt funktioniert und was ihn gefährlich machen kann. Bevor es also ins Trading geht, sollten sich Anfänger über die Analysen informieren und danach handeln.

Trading-Strategie: „Keep it simple“

„Keep it simple“, halt es einfach! So lautet eine der wichtigsten Regeln für Anfänger im Forex-Trading. Die Charts sollten nicht zu überladen sein, denn viele Indikatoren und noch mehr Einstellungsmöglichkeiten verwirren nur. Je komplizierter eine Trading-Strategie ist, umso geringer sind die Chancen, dass alles nach Plan funktioniert. Sollte der Markt zum Beispiel einer klaren Trendbewegung folgen, dann kann das sehr profitabel sein. Bewegt sich der Markt aber seitwärts, dann ist diese Entwicklung weniger profitabel. Es kommt jedoch nicht immer auf die Anzahl der Tools an, wichtiger ist es, wie diese Tools für einen Chart verwendet werden.