close
Mehr Erfolg mit Adressen vom Profi

Mehr Erfolg mit Adressen vom Profi

30. Oktober 2020

Dieser Artikel wurde finanziell von der MailCom GmbH unterstützt.

In einer Zeit des Fortschritts, steht auch der Wettbewerb nicht still. Effizientes und effektives Marketing ist  daher wichtiger als je zuvor. Nicht nur alle, die eine eigene Existenz gründen und sich selbstständig machen wollen, müssen um Kunden werben, auch schon etablierte Unternehmen können sich nicht auf ihren Erfolgen ausruhen. Direktmarketing mit Firmenadressen ist dabei ein vielversprechender Weg, um Neukunden zu akquirieren.

Lohnt es sich, Adressen zu kaufen?

Firmenadressen kaufen ist eine Form der Kundenakquise, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Diese Art, neue Kunden zu gewinnen, ist für alle interessant, die ihren potenziellen Kunden direkt ansprechen und ihm praktisch ein maßgeschneidertes Angebot unterbreiten wollen. Vor dem Adressen kaufen ist es wichtig, die Zielgruppe sehr genau zu kennen und die Datenbanken entsprechend vom Adressanbieter selektieren zu lassen. Es nützt nicht viel, große Datenpakete zu einem günstigen Preis zu kaufen, wenn vielleicht nur die Hälfte der Daten überhaupt zu der gewünschten Zielgruppe passt. Hier heißt es, Streuverluste zu minimieren, denn nur so lässt sich Geld sparen und die gewünschte Zielgruppe ansprechen. Wenn das geschieht, lohnt sich der Kauf von Adressen und Daten auf jeden Fall.

Was sollte der Ankäufer beachten?

Sucht beispielsweise ein Unternehmen in der Baustoffbranche neue Kunden, dann ist es sinnvoll, die Adressen und Daten von Architekturbüros in Deutschland zu kaufen. Eine Firma, die sich auf die Herstellung von Holzschutzmittel spezialisiert hat, ist gut beraten, die Adressen von Handwerkern zu kaufen. Wer gerne im näheren Umkreis bleiben möchte, sollte nur nach Unternehmen suchen, die nicht weiter als 100 oder maximal 150 Kilometer entfernt sind.

Adressen kaufen, ohne sich vorher damit beschäftigt zu haben, aus welcher Branche bzw. aus welcher Region die Adressen stammen sollen, ist grundsätzlich nicht empfehlenswert. Wie oben bereits erwähnt gilt für den Adresskäufer potenzielle Streuverluste zu vermeiden, indem nach der passenden Branche und dem passendem Gebiet selektiert wird.

Wo Firmenadressen kaufen?

Unternehmen, die Adressen kaufen wollen, ist es nahezulegen, bei Adressanbietern zu kaufen, welche auch im Paket verkaufen. Pakete sind nicht nur gut, sondern auch günstig, besonders wenn nach Branche, Stadt und PLZ gefiltert werden kann. So werden Streuverluste minimiert. Fehlt die Filterung, dann ist dies meist ein Zeichen für sehr hohe Streuverluste. Vergleichen ist also immer von großer Wichtigkeit.

Tools für die Verwendung der Firmenadressen 

Für eine effiziente und kostengünstige Verwendung der Firmenadressen gibt es zahlreiche nützliche Tools, welche genutzt werden können.Mit einer geeigneten Serienbriefsoftware, wie Edi-Texteditor und den erworbenen Firmenadressen, ist es möglich in kurzer Zeit tausende von individualisierten Briefen zu erstellen. Diese können anschließend bei einem Anbieter wie emailbrief.de hochgeladen werden.

Dieser übernimmt den Druck, das Frankieren und Kuvertieren des Serienbriefs und übermittelt diesen an die Deutsche Post AG. Die Produkte Dialogpost (min. 4000 Sendungen) ab 0.44 € und Dialogpost easy (500-3999 Sendungen) ab 0.54 € sind dabei sehr vielversprechend. Im Vergleich zu dem normalen Briefporto für den Standardversand (<20g) mit 0.80 € kann hier viel Geld gespart werden.